Gästebuch

Diese Website nutzt einen Session-Cookie (Cookie-Name: PHPSESSID). Es ist ein transienter Cookie, welcher automatisch gelöscht wird, wenn Sie Ihren Browser schließen. Des Weiteren setzt diese Website ein persistentes Cookie mit dem Namen fixed-note-140, falls Sie den vorliegenden Cookie-Hinweis akzeptieren. Der letztgenannte Cookie wird verwendet, um zu speichern, ob der Besucher den Verweis auf die Cookies und die Datenschutzerklärung aktiv akzeptiert hat. Ablaufdatum von fixed-note-140 ist 1 Jahr. Alles weitere erfahren Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Gästebuch

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen.

Bitte rechnen Sie 2 plus 1.

Kommentar von Jana |

Basische Vitalwoche
Liebe Marion,nach dem dritten Besuch bei Dir in Prietzen kann ich ja schon von Routine sprechen, mit der ich danach Kühl- und Küchenschrank aus- und umräume. Die Schokolade, die sich im Laufe der Zeit wieder nach vorn gearbeitet hatte, muss den gesunden Tees weichen, der Kühlschrank beherbergt plötzlich Dinge, die er noch nie gesehen hat. Es war auch dieses Mal wieder erholsam und interessant bei Dir. Das liebevoll gestaltete Heftchen, das jeder am Anfang bekommt, liegt jetzt voller Rezepte in meiner Küche und die Lebensweisheiten, die Du ausgesucht hast, fließen mit ein. Ich lasse jetzt abends meine Wärmflasche immer etwas länger auf meiner Leber liegen, damit die sieht, dass ich sie wertschätze, aber die angenehmen nachmittäglichen Leberwickel kann sie sich erst mal abschminken.. Also bleib‘ gesund und ein ganz leiser Gruß an die Kraniche! Liebe Grüße auch von Ingrid und Heidi! Jana

Kommentar von Jana |

Wochenende Essbare Wildpflanzen 16.5.-18.5.08
Nach diesem Kräuterwochenende hat sich wieder Einiges bei mir geändert. Wenn ich mich morgens aufraffen kann, um im nahe gelegenen großen Park eine Runde zu drehen, habe ich immer eine Tüte dabei, um für meine Meerschweinchen Grünzeug zu sammeln. Jetzt ist es immer noch eine Tüte, aber anschließend wird geteilt!! Ich hatte einen merkwürdigen Traum. Ich stand vor einem wogenden Brennesselfeld. An meinen Beinen rankte freundlich das Klettkraut dem Himmel entgegen, der Bärlauch stapfte mit schwerem Schritt am Waldesrand entlang. Um meinen Kopf schwirrte zwitschernd die Vogelmiere und Gundermann sang zur Gitarre. Die Schafgarbe blökte leise, wenn meine Schuhsohle sie traf. Der Spitzwegerich empörte sich mit schriller Stimme, wenn mein Fuß ihn berührte und er verwies an seinen Vetter, den Breitwegerich, der für Tritte zuständig sei und bereit, sie zu ertragen. Plötzlich rief mich eine Stimme an. Ein Kraut, groß und selbstbewusst winkte mich mit seinen gezackten schlanken Blättern zu sich heran. Es neigte mir sein weisses Blütenköpfchen entgegen und verlangte, dass ich sofort laut seinen Namen riefe und all seine wunderbaren heilenden Eigenschaften aufzähle. Da bin ich aufgewacht... Jetzt aber doch noch etwas Ernsthaftes: Wer schon immer dunkel ahnte, dass das Grün auf der Wiese und am Wegesrand irgendeinen Sinn für den menschlichen Körper haben könnte, ist bei Marion in Prietzen genau richtig. Man kann tatsächlich viel viel mehr in einen Salat schnippeln, als ein Löwenzahnblättchen. Nicht nur, dass man plötzlich alles Grün in seiner Umgebung auf Essbarkeit untersucht, man bekommt auch ein Gefühl von der Nützlichkeit der Pflanzen die uns umgeben. Sie sind da – ungefragt, immer zu unserer Verfügung. Ganz gleich, ob wir etwas gegen Husten unternehmen müssen, eine Wunde verarzten oder einfach einen herrlichen bunten Salat bereiten wollen. Das war ein Wochenende nach meinem Geschmack und das im wahrsten Sinne des Wortes! Ich habe mir unter Marions geduldiger Anleitung ein Stück Natur erobert. Wir haben an Pflanzen geknabbert, gerochen, die Blätter gerieben, mit dem Buch versucht, ihre Merkmale zu bestimmen. Das Mittagessen stand auf der Wiese und musste nur noch eingesammelt werden. Die Rezepte sind selbst für mich als Kochmuffel gut nachzuvollziehen und ich bin wild entschlossen, meine Küche nicht zu schonen. Marion streut immer wieder so viel Wissenswertes über Ernährung ein, dass man selbst beim Essen noch mitschreiben möchte. Natürlich gibt es auch einen ausführlichen Vortrag von ihr über Wildkräuter und mit Fragen kann man sie sowieso den ganzen Tag löchern. liebe Grüße Jana

Kommentar von Astrid |

Basische Vitalwoche
Dies war eine richtige Wellnesswoche. Sogar das Wetter gab sein Bestes, nur Sonnenschein. Dazu kam viel Bewegung in der Natur, vom Wandern über Nordic Walking bis Radfahren. Zur Entspannung gab es Meditation, kurze gegenseitige Massagen und ein Thermalbadbesuch und Zeit zum Lesen. Ein Lagerfeuer rundete die Woche ab. Das Essen war sehr vielfältig und einfach nur lecker von Müsli über Salat bis hin zu leckeren Suppen oder sogar gebratene Puffer. Ich denke bzw. fühle, dass mein Darm sehr davon profitiert hat. Besser geht’s nicht. Danke Liebe Grüße Astrid

Kommentar von Bettina |

Basische Vitalwoche Mai 2008
Liebe Marion, ich möchte dir nochmal schreiben, dass mir die letzte Woche in Prietzen sehr gut gefallen und auch wirklich gut getan hat. Alles war super: Essen, Erholung, Bewegung, Entspannung, Wetter und,und,und... Ich bin prima erholt und hoffe, die guten Vorsätze (Gemüse..., Süßigkeiten... ;-))) )weiter umsetzen zu können. Bin sehr optimistisch! Ich werde sicher wiederkommen! Liebe Grüße von Bettina

Kommentar von Dorothea |

Fastenwoche
Ich habe die Fastenwoche dieses Jahr zum zweiten Mal gemacht und ganz bewusst wieder in Prietzen und bei Marion. Sehr gute Begleitung und viele Informationen. Ich bin beide Male wie nach einem langen Urlaub oder einer Kur erholt wiedergekommen.

Kommentar von daniela |

Fasten im November 2007
auch ich möchte mich recht herzlich bei marion bedanken. für mich war es das erste mal das ich fastete. ich fühlte mich gleich beim betreten des grundstückes wohl, das haus,der garten, die einrichtung - alles sehr liebevoll. marion war mir gleich super symphatisch und ich fühlte mich gut aufgehoben.die woche war toll gestaltet, das tagesprogramm fing an mit morgendlicher gymnastik in freier natur, anschließend kneippbäder, gemeinsames treffen zum "frühstück" und, und, und. die fastengruppe war sehr angenehm, alle sehr verschieden und doch passte es, wir führten tolle gespräche, haben viel gelacht. ich werde die fastenwoche auf jeden fall in meiner jahreplanung als festen bestandteil aufnehmen und plane 1 x pro jahr bei marion zu fasten. ich freue micht schon auf ein nächstes mal, alles liebe daniela

Kommentar von Irma |

Massage
Ein wunderschönes Wochenende. Es hat einfach alles gepasst. Ich bin erstaunt mit was für einfachen Mitteln man sich wirklich in eine Wohlfühlende Stimmung bringen kann. Marianne ist da eine absolute Expertin. Die vegetarische Küche war oberüberlecker. Für die vielen Tipps zur Ernährung bin ich Marion wirklich dankbar. Mit einfachen Sachen tolle Gerichte Zaubern, das ist ihre Kunst. Eine wunderschöne Stimmung hat mich an diesem Wochenende umhüllt.Ich habe mich rundum wohl, zufrieden und geborgen gefühlt. Ein Wochenende wie 3 Wochen Urlaub. Einfach wunderbar und unvergeßlich. Sogar die Sonne lachte und alle Teilnehmer waren super mit dabei. Einen großen lieben Dank an alle. Ein super Jahresauftakt für mich, von dem ich noch lange zehren kann. Bis zum nächsten Mal, Irma

Kommentar von Gabriele |

Basische Vitalwoche
Liebe Marion,zwei Wochen nach dieser wunderbaren Basen-Vitalwoche möchte ich dir noch einmal meinen herzlichen Dank für deine ganzheitliche „Rundumpflege“ aussprechen, auch im Namen meiner Mutti Mathilde, die sich bei dir und in unserer kleinen Gruppe sehr wohl gefühlt hat. Die wunderbare natürliche basische Kost und die vielen Begegnungen in und mit der Natur haben wieder Kräfte in uns geweckt, die wir auch gern im Alltag pflegen möchten. So sind wir in Gedanken bei dir und deiner empfehlenswerten basischen Vitalwoche, die Körper, Herz und Seele berührt haben und uns immer in wunderbarer Erinnerung bleiben. Vielen Dank auch für die Übermittlung des Wissens bezüglich der basischen Ernährung, damit verbundener Rezepte, Wildkräuter usw. Alles Gute und weiterhin viele interessierte Gruppen wünschen dir Mathilde und Gabi

Kommentar von Jana |

einen Monat nach dem Fasten
Fazit einen Monat nach der Fastenwoche: Der Küchenschrank ist revolutionär umsortiert, so dass ich jetzt einen guten Überblick über meine Teesorten habe, das Müsli ist griffbereit, das Knabberzeug im Büro an die Kollegen verteilt. Der Kleiderschrank hat wieder etwas Luft, die Kisten für den Trödelmarkt sind gepackt. Ich mache immer noch die Meridianübungen, obwohl ich morgens eigentlich keine Zeit habe. Marion, hört diese Aufräumwut auch wieder auf? lieber Gruß Jana

Kommentar von Jana |

Fasten in Prietzen
Liebe Marion, während dieser Woche habe ich mich wie ein Kind gefühlt, dem man die Welt zeigt - und diese Welt bin ich. Hoffentlich habe ich bis zum nächsten Jahr vergessen, dass ich gerne noch etwas zur Suppe dazu gegessen hätte. Es lohnt sich, das Experiment erneut zu wagen... liebe Grüße Jana