Gästebuch

Diese Website nutzt einen Session-Cookie (Cookie-Name: PHPSESSID). Es ist ein transienter Cookie, welcher automatisch gelöscht wird, wenn Sie Ihren Browser schließen. Des Weiteren setzt diese Website ein persistentes Cookie mit dem Namen fixed-note-140, falls Sie den vorliegenden Cookie-Hinweis akzeptieren. Der letztgenannte Cookie wird verwendet, um zu speichern, ob der Besucher den Verweis auf die Cookies und die Datenschutzerklärung aktiv akzeptiert hat. Ablaufdatum von fixed-note-140 ist 1 Jahr. Alles weitere erfahren Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Gästebuch

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen.

Bitte addieren Sie 9 und 6.

Kommentar von Ute Mischek |

Liebe Marion,
seit einer Woche hat mich meine Arbeitswelt wieder. Der Wechsel vom Naturschutzgebiet - Havelaue - in das städtische Treiben von Rathenow über Berlin und Dresden nach Freiberg ist immer eine Herausforderung für mich, um nicht zu sagen ein Kulturschock, da ich mich den Herausforderungen der öffentlichen Verkehrsmitteln stellen muss.
Ayurvedisches Fasten begleitet von Yoga war für mich etwas Neues. Fasten habe ich immer etwas mit Hunger verbunden. Dem ist nicht wirklich so. Eben alles Kopfsache. Meinem körperlichen Wohlbefinden und meiner seelischen Gesundheit haben diese 8 Tage eine Menge gebracht. Es fühlt sich richtig gut an alte Dinge los zu lassen. Ob im Darm oder Psyche, beides war wie neu oder besser - ich konnte eine menge "Müll" in Strodehne lassen.
Ganz herzlichen Dank an dich für deine liebevolle Betreuung aber auch dafür, was wir lernen durften. Dabei möchte ich auch nicht die individuellen Hilfestellungen und Tipps vergessen, die jeder erfährt, wenn er sie braucht. In deinem Raum der Vielfalt fühlt man sich wie in Abrahams Schoß. Eben ein Stück Geborgenheit.
Alles Liebe Ute

Kommentar von Ute Mischek |

Liebe Marion,
gut in Freiberg angekommen, möchte ich hier gleich ein paar Zeilen los werden. Ackern & Ruhen... Was ist das? Etwas besonderes. Nicht nur Arbeit, nein, sondern auch viel Witz und lachen. mit anderen Worten - Spaß auf dem ganzen Arial.
Das diesjährige A u.R war einzigartig für mich, bestimmt auch für die anderen Teilnehmer. Nicht nur weil die Arbeit anders war, nein, weil es für mich der Ausstieg aus dem Corona-Hexenkessel war. Bekannt Gesichter wieder zu sehen und das wohlige "Sein" in deinem Refugium war einfach nur schön. Das tat einfach nur gut. Es lässt sich eigentlich nicht richtig in Worte fassen. Wie ein anderes kleines Universum. Es war ein besonders herzliches Wiedersehen mit bekannten Gesichten aber auch neuen tollen Menschen. Spannend. Es ist schön, dass es deine Aktionen und Kurse gibt. Gemeinsam arbeiten, gemeinsam essen, gemeinsam Freizeit verbringen an der Havel oder auch im Dorf mit den meisten Störchen in Deutschland und das alles mit ganz viel Spaß. Durch den etwas feuchteren Frühling und die nicht so heißen Temperaturen fand sich die fröhliche Runde allabendlich am knisternden Lagerfeuer zusammen und lies mit Bilderbuchsonnenuntergängen mit Havelblick den Tag ausklingen.Fröhliches Beisammensein so zu sagen nach getaner Arbeit. Einen großen Anteil an unserem Wohlbefinden hatte natürlich auch Gabi mit ihren tollen Kochkünsten. Eine Perle. Sie hat uns richtig verwöhnt. Danke noch einmal dafür.
Es ist immer wieder erstaunlich, wie doch so unterschiedliche Menschen mit so unterschiedlichen Leben harmonieren... Das ist nicht selbstverständlich im Leben aber bei deinem "Ackern und Ruhen" funktioniert es. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr, wo ich hoffentlich alle wiedersehen werde.
Alles Liebe Ute

Kommentar von Sabine Maus |

Liebe Marion,

was Du Dir in Strodehne geschaffen hast ist einfach unglaublich und zeugt von einer großen inneren und äußeren Kraft. Du folgst Deinen Träumen… und wir dürfen daran teilhaben.

Und dann Dein herzliches Willkommen, Deine herzliche Umarmung, ich fühlte mich als Neuling sofort wie zuhause. Dieses Gefühl war unbändig stark und trug mich während der ganzen Zeit. Die Fastenzeit war eine Zeit nur für mich und doch war ich gleichzeitig ein Teil von einer ganz besonderen und wertvollen Gemeinschaft.

Der ganze Ayurveda- Kurs war für mich als Fasten-Anfänger gut zusammengestellt. Jeder Tag war abwechselnd ausgefüllt mit wohl- und guttuenden Aktivitäten und Ruhezeiten. Mir fehlt heute schon das morgendliche Bad in Havel (Außentemperatur 1°-10° Grad). Als Alternative gehe ich ab heute in die kalte Dusche. Der Sprung in den Bodden muss noch etwas warten. Trotz lecker zubereiteten Mahlzeiten bin ich um 4 Kg leichter geworden und ich habe gleich begonnen, die tollen Rezept-Ideen umzusetzen.

Wofür ich von ganzen Herzen dankbar bin, das hübsche Zimmer mit Blick auf die wunderschöne Havel. Tagsüber der weite Blick über die Schilfinseln und wenn der Himmel nachts klar war, konnte ich von meinem Bett aus den Sternenhimmel sehen… einfach märchenhaft. Alles begleitet vom Geschnatter der Wildgänse Dieses Bild werde ich wohl nie wieder vergessen.

Liebe Marion, ich danke Dir für die schöne, inspirierende Zeit, deren Wirkungen mich hoffentlich noch sehr lange begleiten werden, jedenfalls werde ich so gut wie möglich dafür sorgen. Ich komme ganz bestimmt wieder und warte gespannt auf die Herbsttermine.

Danke, dass ich Dich kennengelernt habe!
Danke, dass Du mit Deiner Arbeit mir diese unvergessliche Zeit ermöglicht hast!

Alles Liebe, Sabine

Kommentar von Gyburg Kostka |

Liebe Marion und Mitarbeiter,

nun bin ich schon wieder 1 Monat daheim und wieder im Alltag angekommen, den ich gut meistere, weil ich noch voller Energie aus der sehr erholsamen und entspannenden Fastenwoche bin. Ich war sehr gerne bei Dir, liebe Marion, und habe Einiges mitgenommen von dem , was Du uns vermittelt hast.
Was sagst Du dazu: ich mache jeden Morgen die Meridianübungen!

Vielen Dank und bis bald mal wieder
Gyburg

Kommentar von Annett Errmann |

Liebe Marion,

ein halbes Jahr ist es nun her, das ich zum 3 mal in Strodehne zum Basenfasten im schönen Havelland war. Mittlerweile kann
mir ein Jahr ohne Marion, dem Havelland , Basenfasten und die vielen netten Mädels nicht mehr vorstellen. Mein Diabetologe glaubt
mir kein Wort, wenn ich ihm erzähle, dass ich in den 5 Tagen, die ich in Strodehne bin, mein Insulin (Dia Typ I) nur pro Forma mithabe.
Eine unbeschreiblich schöne, fitte, fröhliche und nachdenkliche Zeit. Marion ist so eine warmherzige, ehrliche und wunderbare Gastgeberin.
Bei Ihr fühlt man sich einfach Wohl. Ich liebe diesen Ort. Jedes Jahr fahre ich mit einem großen Erfahrungsschatz nach Hause. Immer und immerwieder schaue ich mir die Fotos an und erinnere ich mich gern an die unvergessliche Zeit.
herzlichst Annett

Kommentar von Gabi M. |

Hallo, Marion - inzwischen sind schon wieder ein paar Tage vergangen, aber die Zeit in Strodehne trägt mich noch immer. Es war sehr beeindruckend für mich und wie Ute schreibt, hast Du großen Anteil daran, daß sich für diesen Zeitraum eine Gruppe findet, die sich nicht näher kennt, trotzdem so harmonisch miteinander umgehen kann, etwas lernt und vor allem Freude dabei hat. Jetzt rufe ich in meiner lauten Stadt immer die im Kopf gespeicherten Vogelstimmen ab, das Rauschen der Blätter und den Duft der Speisen! Schön war's und noch einmal herzlichen Dank! Liebe Grüße und alles Gute Gabi

Kommentar von Ute M. |

Liebe Marion,
zurück vom Basenfasten, hat mich der Alltag schon wieder zärtlich umarmt.
Meine „Aufgabe“ in Strodehne war gefühlt dieses Mal eine Andere. Spannend.
Eingebettet in so viel Fürsorge und Harmonie, kommt ganz schnell die verlorene Kraft zurück.
Es ist erstaunlich, wie sich Menschen, die sich zum Teil nicht kennen, zusammenfinden und solch eine Einheit bilden können mit viel Spaß und Freude an dem, was man bei dir lernt und für sich umsetzen kann.
Danke noch einmal für Alles. Bis bald.
Alles Liebe
Ute

Kommentar von Ute Zeißler |

Liebe Marion,

das Jahr 2018 war für mich ein sehr schönes und spannendes Jahr. Nicht zuletzt ließ ich mich auf das Experiment einer Fastenkur ein und habe Dank Dir eine wunderbare Woche verbracht. Meinen Diabetes habe ich gut im Griff. Die letzte Untersuchung ergab, dass der HbA1- Wert nicht wesentlich gesunken ist, aber die Dosis meines Medikamentes wurde um mehr als die Hälfte reduziert. Das ist ein Fortschritt, über den ich mich sehr freue.
Ich bin froh, diese Erfahrung gemacht zu haben. Vielen Dank für Deine Unterstützung.

Herzliche Grüße
Ute

Kommentar von Susanne |

Mein 1. Basenfasten
Angereist mit der Angst vor dem knurrenden Magen, Kopfschmerzen vom Kaffeeentzug und völlig gestresst vom Job, fühlte ich mich schon abends beim Zubettgehen wie verwandelt.
Die wohlige Atmosphäre des Hauses, der wunderbare Blick aus meinem Zimmerfenster auf die Havel und den Sonnenuntergang, Marions warmherzige und entspannte Art, die nette Gemeinschaft, das leckere Essen ließen meine Alltagssorgen ganz klein werden.
Es waren wunderbare 5 Tage im September, die meiner Seele und meinem Körper sehr gut getan haben.
Fast 2 Wochen später, nach der Umstellung meiner Ernährung und der Veränderung von vielen Alltagsangelegenheiten, bin ich immer noch voller positiver Energie.
Vielen Dank liebe Marion und herzliche Grüße von Susanne

Kommentar von Thomas |

Liebe Marion,

ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg mit Deiner neuen Website!

Viele Grüße, Thomas